Der Kunstharzputz als Fassadenputz

Es gibt zahlreiche verschiedene Putzarten. Eine Orientierungshilfe ist die Einteilung entsprechend Ihrer Zusammensetzung in

  • mineralische Putze
  • und Kunstharzputz bzw. Dispersionputz.

Merkmale des Kunstharzputz

Den wesentlichen Unterschied zwischen beiden Putzen machen die verwendeten Bindemittel aus. Ein mineralischer Putz verwendet natürliche Bindemittel wie z. B.:

  • Kalk
  • Zement
  • oder Sand.

Kunstharzputze hingegen verwenden künstliche Bindemittel, meist auf Rohölbasis.

Fassadenputz - Kunstharzputz - Fassadensanierung in Halle, Leipzig und Umgebung

Der Kunstharzputz weist folgende Eigenschaften auf

Bindemittel: Als Bindemittel künstliche Rohstoffe verwendet. Diese sind organisch und werden zumeist auf Rohölbasis hergestellt. So kommen zum Beispiel Polyester und Epoxidharz zum Einsatz.

Eigenschaften: Der Putz aus Kunstharz ist wasserabweisend und bieten so vor allem gegen Schlagregen einen optimalen Schutz. Jedoch sind die Putze anfälliger gegenüber Algen-, Bakterien- und Schimmelbefall.

Die Fassaden mit einem Putz aus Kunstharz sind nicht Diffusionsoffen und können somit auch nicht die Feuchtigkeit regulieren.

Verarbeitung: Bei der Verarbeitung punkten Sie mit einer kürzeren Trocknungsdauer.

Die Putzschichtdicke bei mineralischem Putz beträgt etwa 2-3 mm.

Die Fassadenputze haften optimal auf dem Untergrund. Eine Vorbehandlung des Untergrundes ist zum Teil nicht notwendig. Dadurch sind Sie leicht zu verarbeiten und vielseitig einsetzbar.

Hinweise: Aufgrund der Eigenschaften des Putzes ist die Fassade sehr elastisch und weniger rissanfällig..

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben