Eine gute Wärmedämmung hilft Energie zu sparen

Egal ob Altbau oder Neubau eine gute Wärmedämmung ist essentiell und teilweise sogar gestzlich vorgeschrieben.

Für eine gute Dämmung Ihres Hauses, sollte das Dach gedämmt sein und ebenfalls die  Fassade. Aber auch der Keller bzw. die Bodenplatte sollte gedämmt sein. Durch eine Rund-um-Dämmung kann nur noch wenig Energie von innen nach außen entweichen.

Sie sparen also Heizkosten und minimieren den CO2-Ausstoß. Das hilft die Umwelt und Energieressourcen zu schonen.

Gute Gründe für eine gute Wärmedämmung - Altbausanierung in Halle und Leipzig

Für Altbausanierung und Neubau gilt: gute Wärmedämmung ist Pflicht

Die Energiespar-Verordnung sieht vor, dass Fassaden, Däche und alle anderen Bauteile die an das Erdreich grenzen gedämmt werden müssen. Hier biten vor allem Altbauten erhebliches Einsparpotential. Wo bei älteren Gebäuden die Schwachstellen sind lässt sich leicht mit der Thermografie-Methode herausfinden.

Eine gute Wärmedämmung ist also der wichtigste Faktor, um  effizient Energie und damit auch Kosten einzusparen.

Dämmung schützt vor Kälte und Wärme

Ein gut gedämmtes Gebäude schütz Sie nicht nur vor Kälte. Es sorgt auch für optimalen Hitzeschutz im Sommer. Darüberhinaus verfügen die modernen Dämmmaterilien ind er Regel auch über gute Schallschutzeigenschaften und dienen zudem dem Brandschutz.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben